Agencia Prensa Rural
Sitemap
Suscríbete a servicioprensarural

Dass die Begnadigung vollzogen wird
Delegación de Paz de las FARC-EP / Mittwoch 13. Januar 2016 / Español
 

Seit dem vergangenen 22. November 2015, als die Regierung angekündigt hatte, die Begnadigung von 30 Guerilleros aus der FARC-EP zu gewähren, erkannten wir diese Entscheidung des Staates an und zögerten nicht, es als ein humanitären Aktes des gesunden Menschenverstandes, im Einklang mit der Vereinbarung der Deeskalation des Konflikts und unseren aufeinander folgenden unilateralen humanitären Gesten zu kategorisieren.

Es ist unbestreitbar, dass diese erste Begnadigung, eine der vielen die es noch zum Ende des Konfliktes erfordert , auch eine aufgrund des mutigen Kampfes der Tausenden von politischen Gefangenen ist, die am meisten mit unwürdigen Bedingungen der Gefangenschaft konfrontiert und ihrer Grundrechte entbehrt werden, inmitten einer akuten Gefängnis-Krise, die sogar durch Urteile des Verfassungsgerichts als solche erkannt wird. Nach mehr als 20 Tagen des Hungerstreiks und durch Proteste von Verwandten, forderten unsere Gefangenen im November, Begnadigung, Amnestie, den Genuss ihrer vollen Rechte in der Gefangenschaft, Zugriff auf angemessene und zeitnahe medizinische Versorgung sowie eine gesonderte Unterbringung, um ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Wir erkennen an, dass es mit dem Hintergrund der Begnadigung eine politische Tatsache auf sich hat, wir bemerken aber, dass mehr als 45 Tage ab Datum der Maßnahme kein effektiver Vorgang in allen Fällen erzielt worden ist. Die FARC-EP kennt die Funktionsweise der so genannten „Rechtsstaatlichkeit“ des kolumbianischen Strafrechts, die Justiz des Feindes und ihrer Umwege Verhaftungen durchzuführen, dem wir uns diesem Unrechtsregime entgegengestellt haben, deren Legitimität und ihre Urteile nicht nur von den Rebellen mit Waffen, sondern auch von einem Großteil der kolumbianischen Gesellschaft in Frage gestellt wurden.

In weiteren Zeilen des Kommuniqués fordert die Friedensdelegation der FARC-EP eine Beschleunigung der angekündigten Veranlassungen und eine zügige Behandlung der kranken Gefangenen. Außerdem fordern sie vom Verhandlungsführer der Regierung, Humberto De La Calle, eine Beendigung der verbalen Eskalation sowie die angekündigte Begnadigung.